MORD IM ORIENT EXPRESS – Waldorf Frommer Abmahnung


Sie haben eine Waldorf Frommer Abmahnung wegen Mord im Orient Express erhalten und sollen eine lebenslang gültige Unterlassungserklärung abgeben sowie € 915,00 bezahlen? Der Film ist ein erneutes Remake aus 2017 des berühmten Films mit Peter Ustinov und des Romans von Agatha Christie. Regisseur ist Kenneth Branagh.

Täter haften bei der Waldorf Frommer Abmahnung wegen Mord im Orient Express

Die Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany GmbH verfolgt das illegale Verbreiten ihres Films Mord im Orient Express in Internettauschbörsen durch Abmahnschreiben der Waldorf Frommer Rechtsanwälte aus München. Eine Abmahnung ist eine formale Aufforderung an den Abgemahnten, das rechtswidrige Verbreiten des Films im Internet zu unterlassen. Wenn Filme im Internet ohne Erlaubnis des Rechteinhabers verbreitet werden, stehen dem Rechteinhaber gegenüber dem Täter tatsächlich die geltend gemachten Ansprüche zu. Allerdings ist es oft möglich, den Schadenersatzbetrag von € 915,00 zu reduzieren. Wer also selbst den Film Mord im Orient Express angeboten hat, haftet auch grundsätzlich. Ganz anders sieht es jedoch aus, wenn andere (Partner, Kinder, Mitbewohner, Besucher, Mieter etc.) den Film angeboten haben.

Viele Abgemahnte haften nicht!

Rechtlich ist ohne gegenteiligen Vortrag immer der Anschlussinhaber persönlich für eine über seinen Internetanschluss begangene Rechtsverletzung verantwortlich. Aufgrund dieser Vermutung muss man als Abgemahnter auf die Waldorf Frommer Abmahnung wegen Mord im Orient Express reagieren. Dies kann man schlecht ohne Anwalt tun. Aufgabe des Abgemahnten und seines Anwalt ist es daher, die Vermutungshaftung zu entkräften und den Abmahnanwälten darzulegen, warum im speziellen Fall eine Haftung ausscheidet, nämlich weil der Abgemahnte nicht selbst der Täter war, sondern andere als Täter in Frage kommen. Nur so kann der Abgemahnte der Haftung entgehen. Die Darlegung der Nutzung des Internets zum Tatzeitpunkt ist der Knackpunkt bei Filesharing-Abmahnungen. Im Rahmen der sekundären Darlegungslast muss der Anschlussinhaber einen alternativen Geschehensablauf aufzeigen, der die Täterschaft einer anderen Person als möglich erscheinen lässt.

Keine Zahlung – Keine modifizierte Unterlassungserklärung

Grundsätzlich gilt: Nur wer haftet, muss auch eine modifizierte Unterlassungserklärung bezüglich des Films Mord im Orient Express  unterzeichnen. Alle anderen nicht. Somit ist die im Internet oft anzutreffende Strategie „Modifizierte Unterlassungserklärung abgeben und alles leugnen“ kompletter Unfug. Niemand, der nicht haftet, unterschreibt diesen lebenslang gültigen Vertrag. Und wer ihn unterschreibt, der haftet auch. Hauptbestandteil einer Abmahnung von Waldorf Frommer ist nämlich immer der geltend gemachte Unterlassungsanspruch, der darauf abzielt, weitere Rechtsverletzungen in Zukunft zu verhindern. Wer nicht haftet, erfüllt auch diesen Hauptanspruch nicht.

Optimale Verteidigung gegen eine Abmahnung wegen Mord im Orientexpress

Wenn es der Sachverhalt anbietet, dann weisen wir bei einer Waldorf Frommer Abmahnung wegen Mord im Orient Express sämtliche Ansprüche zurück. Gerne können Sie unsere telefonische Erstberatung unter Telefon 07171 – 18 68 66 oder folgendes Kontaktformular nutzen. Wir vertreten Sie bundesweit zu fairen Pauschalpreisen.

Kostenlose Einschätzung anfordern

Gerne kontaktieren wir Sie per E-Mail oder telefonisch.






Abmahnung hochladen (optional):(z.B. pdf oder jpg, max. 10 MB)


Ersteinschätzung kostenlos!

Beauftragungsformulare finden Sie hier:

Vollmacht download
Kostenlose Einschätzung anfordern






Abmahnung hochladen (optional):(z.B. pdf oder jpg, max. 10 MB)


Erstberatung kostenlos!